Ausgabe 02/2020

„HEIMSPIEL“ – Journal für Waldeck Fans

Hallo, Servus und Grüß Gott zur Oktoberauflage des Waldeckjournals.
Viel wurde in den letzten Wochen über die Wiederaufnahme des Spielbetriebes beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) diskutiert. Politiker, Sportler und Funktionäre meldeten sich zu Wort, schilderten Ängste und Sorgen. Nicht selten wurden die Fußballvereine vertröstet, eine Wasserstandsmeldung überholte die nächste. Und doch blicken wir mittlerweile auf eine erfolgreiche Rückkehr zur Normalität zurück. In der schönsten Nebensache der Welt!

Waldeck-Feed

In dieser Kategorie füttern wir euch mit allem, was in und um unseren Verein herum passiert

Erste triumphiert im Kreispokal

„Champione, Champione, ole, ole, ole!“ Kaum hatte der Schiedsrichter das Finalspiel um den Toto-Pokal abgepfiffen, stürmte eine Schar von Waldeckspielern den Sechzehner. Inmitten der Traube versank SVW-Keeper Arne Brauer. Waldecks Schlussmann zerstörte mit seinem gehaltenen Elfmeter kurz vor Schluss die Hoffnungen der Hausherren auf eine Entscheidung vom Punkt. Auf der anderen Seite hatte Simon Welte in der achten Spielminute ebenfalls verschossen, jedoch von Philipp Kaiser gedankenschnellem Nachschuss zum 1:0 profitiert. Waldeck verteidigte das Ergebnis mit Mann und Maus. Und so standen nach 90 intensiven Minuten ein 1:0-Sieg, der damit verbundene Gewinn des Kreispokals und die Teilnahme am Toto-Pokal. Im Jubiläumsjahr. Unter den Augen der gesamten Vorstandschaft. Das Team von Trainer Stefan Gutsmiedl hinterließ auch gegen den SV Pullach, anschließender Gegner in der ersten Hauptrunde, eine gute Figur. Im Duell mit dem Bayernligisten verlor das drei Klassen tiefere Team zwar mit O:5, erspielte sich jedoch selbst einige hochkarätige Möglichkeiten. Einen Start nach Maß verpasste Waldeck gegen den FC Eintracht München in der Kreisliga. Nach zweimaligem Rückstand reichte es nur zu einem 3:3. Nicht der erwünschte Befreiungsschlag im Kampf um den Ligaverbleib.

Zwoate gibt Herakles den Laufpass

Was gibt es Schöneres, als einen Derbysieg auf der Bezirkssportanlage an der Meyerbeerstraße? Die zweite Mannschaft des SVW bezwang unseren Nachbarn vom Herakles SV mit 2:0 (0:0). Waldecks Reserve trotzte den gegnerischen Anfeindungen, behielt sportlich die Oberhand und sicherte somit Tabellenplatz zwei. Auch gegen die Sportfreunde aus Pasing ließ sich der SVW II nicht vom eingeschlagenen Kurs abbringen. Beim 3:0-Auswärtssieg glänzten Maximilian Drexler und Franz Huppert (2) als Torschützen. Auch im Ligapokal ist das eingeschworene Team auf Kurs. Mit Siegen über Rot-Weiß Birkenhof (3:0) und den SV Untermenzing (4:1) führt das A-Klasse-Team die Tabelle in der Gruppe C an.

Das Ziel fest vor Augen – Mädels punkten mit Fleiß und technischer Finesse

Es ist eine Eigenschaft, die sie alle auszeichnet. Die unsere Fußballerinnen von den meisten ihrer Mitspieler unterscheidet. Mit Fleiß arbeiten die mittlerweile zahlreichen Mädels unseres Vereins an ihren fußballerischen Zielen. Einheit für Einheit, Spiel für Spiel. Die Fortschritte? Sensationell! Ein Paradebeispiel liefert Frieda Krois (Jahrgang 2004), die in der vergangenen Saison für die U15 des SVW auflief und aufgrund ihrer hervorragenden Entwicklung zu einem Lehrgang der Schweizer Nationalmannschaft eingeladen wurde. Parallel zum Trainings- und Wettkampfbetrieb bei den Jungs sammelte Frieda Einsatzzeiten bei den U16-Juniorinnen des FC Bayern München. Seit ihrem Abschied im Sommer ist sie fester Bestandteil der U17-Juniorinnen des Rekordmeisters. Ein Modell, das Früchte trägt.
Auch unser Neuzugang Chantal Kempkens (2007) fährt mit Waldeck und dem FCB zweigleisig. Sowohl in der U14-Kreisliga, als auch in der U15-BOL¹ sammelte die lernwillige Torhüterin bereits Spielzeit. Konkurrenz bekommt Chantal von Sofie Lehmann (2007), die im Sommer vom SV Aubing zu Waldeck gewechselt ist. Auch Sofie brillierte bereits in der Kreisliga und im Testspiel gegen die U13 des FC Bayern.
Erstmals in der Geschichte des SV Waldeck führt mit Lena Kulbarsch (2005) ein Mädchen unsere U15-BOL-Mannschaft auf’s Feld. Lena befindet sich in ihrem zweiten Jahr bei Waldeck und ist Teil der Bayernauswahl bei den U16-Juniorinnen. Lena Manz (2006) könnte ihrer gleichnamigen Mitspielerin schon bald folgen. Denn auch die Stützpunktspielerin boxt sich Schritt für Schritt an die Konkurrenz heran. Trotz ihrer körperlichen Unterlegenheit wagte Shulien Kemmer Liu (2005) im Sommer sogar den Schritt in die U16-Kreisliga-Mannschaft des SVW und behauptet sich dort mit technisch anspruchsvollen Dribblings, Schnelligkeit und Spielintelligenz. Auch Emily Hochrein (2007) spielt bei den Jungs. Die Tochter von Jugendtrainer Bernd Hochrein kickt in der U15-2. Mädels, weiter so!

Jugendteams auf Kurs

In ruhigen Fahrwassern befindet sich das Gros der Großfeldteams des SV Waldeck bereits vor Saisonende. Im Eiltempo marschiert die U19 aktuell durch die BOL I. Mit fünf Siegen aus sechs Spielen bewegt sich die Truppe um Kapitän Simon Winkler Richtung Landesliga-Playoffs. Mit einem Sieg im Derby gegen den SV Aubing könnte der Tabellenführer das Ticket zur Aufstiegsrunde buchen.
Einen schwachen Start erwischte unsere U18 in der Gruppe Süd. In vier Spielen blieb das Team von Trainer Pappas Apostolos bisher sieg- und punktlos. Im Derby gegen Herakles (25.10.) könnte sich das Team den Frust von der Seele schießen.
Mit acht Punkten aus fünf Spielen ist wohl auch die U17 um das Trainerduo Langer/Kaiser vorzeitig gesichert. Unser talentiertes Trainerteam etabliert sich nach dem Aufstieg aus der Kreisliga also auch in der Bezirksoberliga. Chapeau!
Mehrere, dicke Ausrufezeichen setzte die U16 in der Kreisliga. Obwohl vor der Saison niemand wusste, wohin die Reise führt, spielt die BOL-Reserve bisher eine überragende Rolle in der neuen Liga. Mit neun Punkten aus fünf Spielen hat sich die Mannschaft von Trainer Marius Pfeil ein beruhigendes Polster auf die Abstiegsränge erkämpft.
Die U15 sicherte sich durch einen 3:1-Auswärtserfolg am vergangenen Spieltag den vorzeitigen Klassenerhalt. In den letzten beiden Spielen gegen Altenerding (25.10.) und den FC Stern schielt die Truppe von Lars Schulz und Co-Trainer Tahir Buyar auf Platz drei. Der Fokus liegt im Vergleich zur tabellarischen Position jedoch voll und ganz auf der Ausbildung der Spieler*innen.
Nach einer Auftaktniederlage gegen Hertha München (2:4) meldete sich unsere U14 sensationell zurück. In den darauffolgenden drei Spielen gegen Würmtal Planegg, Milbertshofen und FT München-Gern feierte das Team von Coach Maxi Graf drei Siege. In den letzten drei Spielen hat der 2007er-Jahrgang mit Hinblick auf den ersten Platz alles in der eigenen Hand. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!
Geschüttelt und sehr gut erholt hat sich die U13 von den drei Auftaktniederlagen gegen Untermenzing (0:2), Olympiadorf (3:8) und Teutonia (1:4). Im Anschluss gewann die Mannschaft von Pappas Apostolos und Florian Graf mit 4:0 gegen Amicitia München und den SV Aubing (2:0).

Autor, Gestaltung – Lars und Marco

¹ BOL steht für Bezirksoberliga.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on reddit
Reddit
Hallo, Servus und Grüß Gott zur Oktoberauflage des Waldeckjournals. Viel wurde in den letzten Wochen über die Wiederaufnahme des Spielbetriebes beim BFV diskutiert. Eine Wasserstandsmeldung überholte die nächste. Und doch blicken wir mittlerweile auf eine erfolgreiche Rückkehr zur Normalität zurück. In der schönsten Nebensache der Welt!

SV Waldeck Obermenzing e. V. ▪ Meyerbeerstraße 115 ▪ 81247 München ▪ info@svwaldeck.de